Suche
  • Adelheid Haneder

Flexibilität ist nicht nur ein Wort ...

Noch nie in meinem Leben, erlebte ich mein Leben, mein ganzes Sein so intensiv. Es ist herausfordernd und doch so schön! Flexibilität ist jeden Tag nicht nur ein Wort, nein es ist ein Zustand geworden!

Und doch, es ist die wunderbarste Zeit die ich erleben darf. Es gibt keinen einzigen Tag, an dem ich nicht voller Dankbarkeit aufwache und voller Dankbarkeit den Tag beende. Ich darf jetzt so viel Schönes erleben, gerade in meinen zwischenmenschlichen Beziehungen, wie zu meinem Partner und meinen Kindern. Jeden Tag darf ich erleben, dass sich meine jahrzehntelange Arbeit an mir selbst zutiefst gelohnt hat. Auch wenn sich hin und wieder mal kurz mein Ego meldet, dass es auch noch existiert, so wirft mich das nicht mehr aus der Bahn, so wie früher. Ich bin in sehr kurzer Zeit, manchmal nur ein paar Minuten lang, wieder vollkommen in mir verankert.

Vor nun bald schon 40 Jahren haderte ich mit meinem Leben. Erlebte viel Leid und Schmerz. Jetzt, zurückblickend erkenne ich, wie das Leben mich von einem Rohdiamanten zu einem wunderschönen Kristall geschliffen hat! Ich erkenne, wie viel Weisheit und die Fähigkeit zu lieben, sich mir dadurch öffnete.

Mein Leben lang war mein höchstes Ziel die Liebe! Liebe in all ihren Facetten. Selbstliebe ist wohl die schwierigste Lektion des Lebens. Doch meine Familie und mein Umfeld ist meine Schule, durch die ich täglich lernen darf.

Sich selbst seine eigenen Fehler zu verzeihen ist nicht leicht und doch das wichtigste in dieser Zeit der Transformation! Die größte Herausforderung im Leben aller Menschen, bei den einen mehr oder weniger. Gerade wir Frauen haben es am aller schwersten unsere Vorstellungen von „Perfekt“ sein abzulegen. Sind sie uns doch über Jahrhunderte hindurch eingetrichtert worden. Wir mussten in vielerlei Hinsicht funktionieren. In dem letzten Jahrhundert alleine durch zwei Weltkriege ums ständige Überleben kämpfen und mit dem Verlust unserer Partner und Kindern klarkommen!

Wahrscheinlich fragen sich jetzt manche, warum ich jetzt die Weltkriege ins Licht rücke.

Nun, jetzt ist die Zeit gekommen wo jeder einzelne Mensch auf sich selbst zurückgeworfen wird. Das Leben im Außen, in der Gesellschaft, ist auf ein Minimum reduziert worden.

Jeder Mensch ist jetzt mit seinem ureigenen Kampf gegen sich selbst konfrontiert.

Solange wir nicht aufhören gegen uns selber zu kämpfen, unsere wahren Herzenswünsche verleugnen, nur weil sie nicht ins allgemeine Gesellschaftsbild passen und wir uns Sorgen darüber machen, was denn die Familie oder die Nachbarn dazu sagen könnten, solange ist Corona eine Bedrohung!


Sind wir jedoch in Frieden mit uns selbst, so breitet sich dieser Friede automatisch aus in unserem Leben und automatisch auf die Welt. Dafür ist es unabdingbar, uns selbst mit all unseren vermeintlichen Fehlern und Schwächen zu lieben!

Gehen wir bewusst und friedvoll durch unser Leben, so entdecken wir automatisch so viel Schönes und Lebenswertes!

Unterstützen wir Mutter Erde, die Menschen, die Tiere mit unserem inneren Frieden, unseren positiven und liebevollen Gedanken in dieser einzigartigen Zeit! Dann wird der Wandel der Zeit sich leicht und freudvoll gestalten!


Ich wünsche jedem einzelnen meiner Mitmenschen, er möge seine Schwierigkeiten und Probleme, die das Leben jetzt an ihn stellt, als eine Chance sehen! Eine Chance, Altes und Vertrautes loszulassen, und das Vertrauen in das Leben dass Neues entstehen darf! Wir alle, die gesamte Menschheit sitzen im selben Boot! Doch es ist ein Unterschied ob wir voller Vertrauen in etwas Größeres in uns darin sitzen, oder ob wir nach wie vor versuchen die Welt da draußen mit unserem kleinen Verstand zu kontrollieren, was unmöglich ist!



0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ein Kind kennt keine Angst!

„Wenn ihr nicht werdet wie die Kinder, werdet ihr das Himmelreich nicht erlangen!“ Diesen einen Satz verstehe ich mittlerweile immer besser, seit ich meinen lieben Enkelsohn immer wieder bewusst beoba